Willkommen auf der Website der Gemeinde Andwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck VersionPDF

neue Leistungsvereinbarung mit Maitlisek Gossau / fakultatives Referendum

 

Maitlisek Gossau mit Veränderungen

Die Maitlisek Gossau, die Stadt Gossau und die Schulgemeinde Andwil-Arnegg wollen ihre vertraglichen Vereinbarungen vereinheitlichen. Dabei geht es unter anderem um den Unterricht für Realschülerinnen an der Maitlisek und um die Neuregelung der Finanzierung.

Die Mädchensekundarschule Gossau trägt seit über 100 Jahren mit einer besonderen Ausprägung als Werteschule zum vielfältigen Bildungsplatz Gossau bei. Bislang unterrichtet die Schule ausschliesslich Sekundarschülerinnen. Das Verhältnis der privatrechtlich organisierten Schule zur Stadt Gossau und zur Schulgemeinde Andwil-Arnegg ist aktuell in zwei Schulgeldabkommen geregelt. Die Verantwortlichen der drei Schulträger möchten die negativen Auswirkungen dieser Abkommen – schwierige Planbarkeit der Schülerzahlen und die finanzielle Unsicherheit – auf eine neue, gesicherte Basis stellen.

 

Für Realschülerinnen öffnen

Der Schulrat der Maitlisek ist an der Weiterentwicklung des vielfältigen und gut funktionierenden Bildungsplatzes Gossau interessiert. Deshalb hat er dem Gossauer Stadtrat und dem Schulrat Andwil-Arnegg eine neue Leistungsvereinbarung vorgeschlagen. Diese sieht neu die Abgeltung der effektiven Kosten vor, wobei Einnahmen der Maitlisek aus Elternbeiträgen und von kirchlichen Institutionen einzurechnen sind. Dieser Teil der Regelung ist jedoch nur für die Stadt Gossau neu. Die Schulgemeinde Andwil-Arnegg hatte bisher schon eine gleichartige Vereinbarung.

 

Im Gegenzug will sich die Maitlisek neu auch für Realschülerinnen öffnen. Damit wird ein langjähriges Anliegen der städtischen Oberstufe aufgenommen. Durch die Beschulung von Realschülerinnen an der Maitlisek wird die Zusammensetzung in den Klassen der Oberstufenzentren Rosenau und Buechenwald homogener werden. Die Maitlisek plant eine jahrgangsgetrennte integrierte Oberstufe für die beiden Oberstufentypen. Die Führung dieses typengemischten Modells hat der Erziehungsrat des Kantons St.Gallens Mitte November gutgeheissen. Auch mit der Öffnung für Realschülerinnen wird die Maitlisek weiterhin maximal zwei Klassen pro Jahrgang führen. Sollten sich mehr Mädchen für die Maitlisek anmelden, entscheidet ein Losverfahren über die Aufnahme in diese Schule. Eine solche Regelung kennen auch die katholische Kantonssekundarschule „Flade“ in St.Gallen und die Wiler Mädchenschule St. Katharina.

 

Langfristige Sicherung

Mit der neuen Leistungsvereinbarung und durch den Schulmodell-Wechsel an der Maitlisek bleibt die Vielfältigkeit der Bildungsangebote auf der Oberstufe in Gossau langfristig erhalten. Die Maitlisek bleibt eine privatrechtlich organisierte Schule mit öffentlichem Charakter. Es ist vorgesehen, dass die ersten Realschülerinnen ab August 2019 in die Maitlisek eintreten können. Finanziell gilt diese Vereinbarung ab 1. Januar 2019.

 

Der Schulrat hat der neuen Leistungsvereinbarung zugestimmt. Dieser Beschluss wird dem fakultativen Referendum unterstellt (s. Inserat).

 

Der Schulrat

 



Datum der Neuigkeit 17. Aug. 2018